want-to-be-free

oder so ähnlich...
 

Letztes Feedback

Meta





 

Es wird Zeit.

Letztens wurde ich durch ein Kommentar auf meinem Blog nocheinmal daran erinnert zu schreiben!! Grade hab ich den letzten Eintrag gelesen... schon dumm von mir zu schreiben, dass man in den nächsten Tagen sicherlich wieder mehr von mir hört, wenn es nicht so ist. Aber "damals" war ich noch so frisch in der Klinik und die Zeit war immer sehr vollgeplant!!! Damals waren es knapp 11Wochen, am Ende waren es 8Monate als ich entlassen wurde. Leider, ich wäre gerne nochmal so lange geblieben... die Zeit ging so schnell vorbei und ich hab mich sooooo wohl gefühlt. ich bin eigentlich ununterbrochen traurig darüber, dass es "vorbei" ist...

Nunja, ich stell mich vielleicht auch ein bisschen sehr an... ich bin nämlich direkt in's BeWo (betreute Wohnen) gegenüber gezogen. Seit dem 01.09. wohne ich also hier. Aber (so richtig) wohl fühle ich mich nicht! mir geht's ziemlich ... "nicht-gut". Die Stimmung schwankt sehr stark, zwischen alles Extremen, allen Gefühlen etc., ein riesen Chaos einfach.

ich steh so oft am Fenster und guck rüber in die Klinik, wen ich grade von den Therapeuten wohl sehen könnte. Hm...              Es ist einfach so viel passiert in der Zeit dort, dass ich gar nicht weiß, ob ich das alles aufzählen soll, oder ob das zu viel wäre und ich es vielleicht nach und nach (nach Nötigkeit) einfüge??

Aber ich glaube um die Einträge besser zu verstehen, schreib ich einfach mal ein paar Dingen, die mir so in den Kopf kommen!

Ja, als ich das letzte und erste Mal aus der Klinik geschrieben habe, war ich grade mal 11Wochen da bzw hier in M****** und jetzt bin ich schon fast 11 Monate hier!!! Schon krass.

Wie gesagt, anfangs war ich in der Essgruppe. Ein sehr gutes Konzept muss ich sagen Ganz toll und hilfreich. Jeder hatte seinen festen Plan - es gibt feste Esspläne, die in 250er Kalorienschritten gesteigert werden. Angefangen bei 750kcal, bis hin zu 4500kcal. Schon ne Menge, die man da in sich schaufeln muss... aber durch das System, den Mengenangaben etc. ist das auch im Alltag später (zu Hause oder was auch immer kommt nach dem Aufenthalt), find ich echt gut zu übernehmen!! Besser als in B.O.) :-P  Dann bekam ich wie gesagt nach und nach freie  Mahlzeiten und kam ins DBT-Programm. Wo ich dann den Rest der Zeit war. Zum Glück. ich fand's eifach super.                       Die verschiedenen Gruppentherapien fand ich ganz gut... aber was natürlich auch so viel ausmacht, warum ich die Klinik nicht verlassen wollte ist, dass ich alle soooooo ins Herz geschlossen habe. Die Therapeuten, einfach alle. Und ich hab viele tolle Leute kennen gelernt! Ein paar sind zum Glück auch hier nach M****** gezogen. Ein kleiner Halt!!                                        In der Essgruppe gibt's immer 2Krankenschwestern (die auch schon Therapeuten sind, eigentlich:-)) und 2 "Essgruppentherapeuten", die wechseln aber immer nach ein paar Monaten! Als ich am 04.01. ankam, kamen auch Hr. D. und Fr. S. neu als Therapeuten. ich mag beide. Mit Hr. D. hab ich eine  sehr gute "Beziehung" aufgebaut. Er hat viiiieel, viel von mir mitbekommen und es gab zahlreiche Gespräche, die mir sehr sehr gut taten und noch immer gut tun! Es ist schon manchmal echt hilfreich zu wissen, dass drüben jemand oder mehrere da sind! ich weiß nicht was ich sonst manchmal machen würde... *sfz*

Ach Mann, warum muss das alles so schwer sein?! Und andrerseits will ich ja auch wieder nicht, dass es leicht wird. Immer diese Ambivalenzen - ich will dass es mir besser geht (wenn die Verzweiflung, Hilflosigkeit, Einsamkeit, Depressivität & alles zusammen so stark ist) oder ich will auf keinen Fall, dass es besser wird!!! Der Gedanke daran, "gesund zu sein" oder dass es mir besser geht macht schon sooo große Angst!

Ja, die Zeit in der Klinik (abgesehen von der Tatsache, dass ich sooo gerne da bin und den ganzen Menschen dort) war echt anstrengend und hart. Im Mai gab's eine dieser Phasen, die ganz extrem brenzlig waren - ein kleiner Ausflug auf die Geschlossene in eine Psychiatrie war die "Folge"... da die Klinik ja keine Psychiatrie oder geschlossene Einrichtung ist, sondern viele Freiheiten gibt! Ausgerechnet an einem Feiertag fing alles an - die arme Frau K****, die an dem Tag Dienst hatte und sich echt extrem um mich gesorgt hat.... *tut mir leid*                    

So, jetzt denke ich ist's genug und ich hab auch keine Ahnung was ich noch schreiben soll, was besser nicht, weil's zu verwirrend ist oder nicht - ihr merkt schon ;-)                                           Was ich aber noch unbedingt zur Klinik sagen muss: ich hatte eine der Tollsten Einzeltherapeutinnen: Fr.v.R.!!! Danke für alles   Die habe ich jetzt auch noch ambulant weiterhin in Therapie - 1x die Woche! In der Klinik hatte man täglich ET!!!

Da ich mich in der Fahrschule angemeldet habe, muss ich noch einen 1.Hilfe-Kurs machen. Und weil ich nächstes Wochenende nach Hause fahre, hab ich mir eigentlich vorgenommen morgen einen zu machen - dann hätte ich's hinter mir und ich brauch ihn ja einfach. Aber ich hab auch Angst, ich kenne ja keinen und fremde Menschen sind für mich sehr schwer... da gehn meine Gedanken wiedermal durch. ich bin ja schließlich dümmer als alle und alle denken schlecht über mich und werden mich auslachen etc., etc.! Dazu kommt noch, dass das 6 Stunden dauert und das für mich eine Qual sein wird. ich kann mich doch niemals solange konzentrieren und dabei bleiben ... befürchte Schlimmes! Mal sehn, werd morgen Abend berichten ob ich da war oder nicht!
Jetzt aber erstmal noch einen schönen Abend, evtl viel Spaß beim Feiern
  UND                                                            Gute Nacht.                                                                                                   Liebe Grüße

1 Kommentar 5.11.10 22:14, kommentieren

Hallo meine Lieben,

nach ewig langer Zeit denke ich mir, dass es alles höchste Eisenbahn ist nochmal zu bloggen!!! Ganz ehrlich, da hab ich schon fast nicht mehr dran gedacht! ich Böse!

Jetzt bin ich schon 11,5 Wochen in M****** in der Klinik.... Anfangs wollte ich nur weg und nach Hause,  aber jetzt gehts mir gut hier.. Also mal nur die Tatsache gesehen, dass ich hier bin und mich hier wohl fühle. Ansonsten gehts mir eigenluich eher schlecht. Aber das hat nichts mit der Klinik, sondern mit meiner Krankheit(en) zu tun.. Das Klinikkonzept und Setting ist echt super! Anfangs war ich in der Essgruppe - alle Mahlzeiten begleitet und betreut etc. - mitlerweile bin ich seit 2,5 Wochen im Borderlinerprogramm. ich hatte Angst vor dem Wechsel, aber ich fühl mich auch da wohl und gut aufgehoben! Ja und zu mir und meinem Zustand... hab einiges an Gewicht zugenommen  und esse teilweise meine Mahlzeiten schon "frei" also ohne Betreuung...

Diagnosen hab ich auch genug und die Therapien sind echt sehr anstrengend und schwer! Der Tag ist sehr sehr voll! Ein fulltimejob!!!

Die Krankheit loszulassen ist so schwer und hart... ich hab solche Angst vor dem Leben!!!

ich glaube, das reicht auch erstmal für den "WiederEinstieg" in den nächsten Tagen hört ihr dann wieder mehr von mir.

Machts gut und schnuppert noch ein bisschen Frühjahrsluft ;-)

2 Kommentare 24.3.10 22:14, kommentieren

Heyho ihr Lieben,

Zeit, dass ich mich nochmal melde!!!! Habt ihr Weihnachten gut überstanden? Also ich grade so... hab mir echt gedacht: "Weihnachten hat die höchste Selbstmordrate - und ich weiß warum!" Das war nicht leicht und die letzten Tage wollten einfach nicht vorüber gehen!!

Bekomme langsa soooooo riesen Angst vor der Klinik... Nicht nur vor dem Unbekannten, Auch vor der Fremde, dem Neuen und dem Alleinsein. Aber auch, dass ich dort alleine bin oder z.B. nicht klarkomme, wenns mir schlecht geht und gleichzeitig habe ich Angst, dass ich da die Sorgen und Probleme irgendwie nicht habe und verdränge und dann später zu Hause wieder nicht klar komme -.-  Mann...

Das hier hat C*** auf ihrem Blog, das ist  echt ne coole Idee Was macht ihr denn heute Abend? Gestern war ich morgens noch bei H.K**** Plakate kleben und reden Ohne ihn hätte ich gar keine Hoffnung mehr... 

 

Das beste in 2009 war, dass das Verhältnis zwischen H. K**** und mir so stark wurde!


Darauf hätte ich in 2009 lieber verzichtet: den Schulwechsel!, dass die Freundschaft zwischen F***** und mir so ..."entfernt" wurde


In 2009 habe ich gelernt, dass man auch noch tolle Menschen hat.

Styling-technisch bin ich mit mir in 2009 hm, ka..


Mein Film des Jahres war: Hm...? vlt: St. Ralph - I will run!

Mein Song des Jahres war:  viele! Musik ist immer gut!!


Mein Buch des Jahres war wohl  viiiiiiel zu wenig gelesen dieses Jahr!!! (obwohl... Eve Green war gut :-P )

2009 habe ich zum ersten Mal gemerkt, wieviel "Schuld" mein V**** an meiner Situation hat

2009 habe ich es nicht geschafft aus eigener Kraft was zu ändern.


In 2009 habe ich gut gesungen ;-)


2009 war ich in Frankreich auf Abschlussfahrt, bei F**** in den Osterferien

Mein Wort/Satz des Jahres 2009:   "keine Ahnung -.- ", "ich hab Angst!"

Dieses Thema hat mich 2009 in den Medien besonders genervt: Schweinegrippe!!!

Dieses Thema hat mich 2009 in den Medien besonders berührt: Der Selbstmord von Robert Enke!!!

Der schönste Ort, an dem ich 2009 war
Südfrankreich, Zu Hause bei H. K**** ^^


Ich bin stolz darauf, dass ich in 2009 im Singen so erfolgreich war!!!

Das hat mich in 2009 enttäuscht: mein V****

In 2009 hätte ich weniger/seltener allein sein?? ka. sollen.

In 2009 hätte ich öfter/mehr positiv denken sollen.

2009 habe ich am meisten Zeit mit 
negativen Dingen verbracht.

Der interessanteste Mensch, mit dem ich 2009 zu tun hatte war na wer wohl!? ;-)

Diese 3 Wörter definieren mein persönliches Jahr 2009 am besten: krank, gestört, krank?!

Ich freue mich auf 2010, weil...  hm, noch freue ich  mich nicht so wirklich. Aber eigentlich sollte ich mich freuen (tu ich sicherlich auch ein bisschen), weil ich die Chance bekomme in die Klinik zu gehen!

2010 möchte ich viele
... siehe letzter Punkt!!  haben.

2010 möchte ich öfter Zeit für mich und schöne Dinge nehmen, Lebensfreude und -willen haben!!!!!

Meine 3 größten Wünsche für 2010:

- dass die Klinik gut wird und ich viel für mich und mein Leben lerne!

- dass ich lebensfreude und -wlle bekomme und glücklicher werde!

- dass ich MEIN Leben LEBEN will und kann!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

Guten Rutsch und allles alles Gute euch im neuen Jahr!!!!!

 

1 Kommentar 30.12.09 19:46, kommentieren

< 2 Wochen.

Hey ihr Lieben, jetzt wirds aber echt mal Zeit, dass ich mich nochmal melde!!!

Mittlerweile gibt es einige Neuigkeiten: ihr wisst ja, dass ich in M***** war zum Erstgespräch - jetzt hab ich mich entschieden hin zugehen und  der Termin ist schon am 04.01.2010   Aber ist wohl gut so... ich hab Angst, aber ich freue mich auch endlich hin zu können!

Gestern und heute hatten wir jeweils von 10-13Uhr Proben für das Krippenspiel übermorgen... und ich war bzw. bin heute so genervt... hab letzte Nacht echt sehr schlecht geschlafen. mich belastet schon längere Zeit was... und es bestätigt sich quasi immer mehr. ich konnte es nichtmals aufschreiben solche Angst macht es mir... und gestern meinte H. K**** ich soll mich nicht so zurückziehen und dass mich das dann auch nicht befreit, wenn ich nichts sage/es verdränge... und dann hab ich es aufgeschrieben und ihm geschickt. Voll komisch irgendwie, aber er meinte, er hat sich sowas schon gedacht... das tut so weh und irgendwie macht es mich wohl ziemlich fertig.

Gleich kommt J*** wahrscheinlich noch.

Ach Mann!! Die letzten Tage  waren einfach mega sch*. ich kann nichts mit mir anfangen und langweile mich irgendwie - tu ich nichts, dann fühl ich mich total mies und nutzlos!                     Das Essen ist auch so ne Sache für sich. Ach f***emotion  emotion

1 Kommentar 22.12.09 14:14, kommentieren

STERBENSTERBENSTERBENSTERBEN

STERBENSTERBENSTERBENSTERBEN

STERBENSTERBENSTERBENSTERBEN

UND: STERBEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

mein schlimmster, mein aller schlimmster Albtraum wurde war!!!!! H. K**** geht weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ich kann gar nicht klar denken...was soll denn jetzt passieren? Er geht, mein "Lebenselexier". Ihr mögt denken ich spinne und +bertreibe, aber das tu ich nicht. Er war/ist mein ein und alles - er war immer da für mich. ich hab ihm nachts geschrieben wenn ich am boden war....  klar, er kann und wird sicher iwie weiter für mich da sein, aber nicht hier in der Nähe... was mach ich denn jetzt?

Er hat mir ALLE Kraft gegeben die ich zum Überleben noch brauchte. und nun??????? WEG!
ich will nicht mehr - ich kann nciht mehr!

ich mein, ich werd in die klinik gehen - höchstwahrscheinlich, aber danach brauch ich ihn!! ich weiß nicht was ich jetzt noch machen solL!

8.12.09 18:58, kommentieren

Hey, hab hier die Mail, die ich an H. K**** geschrieben hab kopiert, damit ich nicht alles nochmal abschreiben muss! Also werdet ihr heute mal gesiezt :P

Hallo,
Sie bekommen natürlich alle Infos über den Termin heute

Also... als wir dann endlich da waren (die Fahrt war schrecklich!!!) bin ich mit einer Therapeutin alleine zum Gespräch gegangen. Erst sollte ich alles sagen was ansteht, etc und dann hat sie mir erzählt was sie mir dort anbieten können und ob es was für mich wäre.

Es wäre so, dass ich auf die "Essstation" käme. Und die Therapie gliedert sich in verschiedene Phasen. Anfangs dann wie gesagt die Essstation. Es geht in Phase 1 hauptsächlich um die "Ernährungsrehabilitation"! Das heißt, ZUNEHMEN!!! und wie in Bad Oeynhausen auch schon, den Bezug zum Essen erneut lernen, lernen was normale Portionen sind... das find ich etwas doof, weil ..weiß niht, bin da ja nicht mehr sooo krass drin wie vor 2 Jahren, und trotzdem ist es ja nicht ohne! Und dann hab ich in der Phase 1 auch überwiegend Gruppentherapien, Einzeltherapie nur 1-2mal pro Woche!!! Bis zum BMI 18! Dann könnte ich in Phase 2 kommen: Auch da heißt es erstmal aufjeden Fall weiter ZUNEHMEN bis zum Normalgewicht. Aber man bekommt wesentlich mehr Freiheiten. (also je mehr man zunimmt/isst, umso mehr Freiheiten...)  
Und da denk ich fängt die Arbeit erst richtig an: jeden Tag MINDESTENS 1 Stunde Einzeltherapie. Und dann kann man halt schauen welche Gruppen noch passen - z.B. "Skillstraining" das ist so ein Erlernen von Fertigkeiten in Bestimmten Situationen (gegen Ritzen, Stress etc)
Oder auch "Depressionsbewältigungsgruppe" oder wie mans nennt... je nachdem, was zu mir passen würde!

Man lernt halt "Eigener Experte der Krankheit zu werden!"

Die Therapeutin meinte, ich soll das alles mal sacken lassen, die Eindrücke wirken lassen und dann könnte ich auch noch telefonisch nachfragen, wenns was gibt... Sie hat gesagt, dass bei mir halt 3 Dinge eine Rolle spielen - diagnostiziert sind/ evtl. werden: halt Magersucht/Essstörung, Depressionen und sie meinte auch, die Zeichen würden sehr auf Borderline hindeuten...
Das gute ist halt, dass dort ein Programm für alles öglich wäre.
ich müsse mir allerdings vorallem überlegen, ob ich für die Ernährungsrehabilitation bereit wäre!!
Aber hallo??? ich Normalgewicht - da müsste ich ca. 10kg zunehmen *ANGST*

ich weiß auch nicht was ich jetzt davin halten soll. ich glaube schon, dass es gut sein könnte!!! Auf jeden Fall. Aber ich hab Angst, dass das so unpersönlch ist. Die sietzen mich da... und es ist halt sichelich nicht so das familiäre wie in der Klak! Aber andererseits hab ich gedacht, ist ja gerade das auch eines meiner Probleme und es wäre sicher gut das zu "lernen"

Hab jetzt total mega Angst bekommen!!! Würd am liebsten gar nicht mehr weg, und trotzdem unbedingT! ich weiß ja auch, dass ich es hier nicht schaffe, aber... verdammt!!!!!

Mir sind noch einige Fragen eingefallen, werd morgen früh DIREKT anrufen um die Entscheidung leichter fällen zu können!

ich fühl mich auch so mies. Warum mach ich solche Umstände?! (vielleicht brauch ich nicht so zu denken, aber es ist doch so!!) und ich hab Angst vor dem, was danach kommt!!!! Schule? Arbeiten? Was auch immer... was, wenn es dort nichts bringt???

Achja, noch wichtig: meine Eltern waren GAR NICHT im Gespräch! Das heißt, ich weiß quasi am meisten... ich trag jetzt die Verantwortung für mein tun... EIGENVERANTWORTUNG und muss mich ALLEINE entscheiden *schluck*
ganz komisch - auch aus ANgst die falsche ntscheidung zu treffen...

ich denke das wars^^
hoffe es ist nicht zu viel, aber Sie wollten ja wissen was in mir vorgeht

1 Kommentar 1.12.09 22:55, kommentieren